Kategorien
Neuer Beitrag

Hengstenberg für Eltern

Elfriede Hengstenberg hat als Gymnastiklehrerin Bewegungsstunden für Schulkinder und für Erwachsene gegeben. Ihr Ziel war es, die ergonomisch sinnvolle Haltung so in alltägliche Bewegungen zu integrieren, dass ihre Teilnehmer über die Gymnastikstunde hinaus aufrecht gingen, etc. Dabei regte sie vor allem an, kleine Experimente mit dem eigenen Körper zu machen. Sie lud die Teilnehmenden ein, sich dafür zu interessieren, wie Bewegung geschieht, was es alles dafür braucht, einen Arm zu heben, einen Schritt zu machen, etc.

Diese Art von „Sport“ ist ganz sicher kontaktarm im Freien umsetzbar.

Gleichzeitig ist er wunderbar vereinbar damit, dass Eltern ihre Kinder mitbringen, die die Zeit nutzen werden, um sich den Wald und seine Möglichkeiten als Bewegungsraum zu erschließen. Es ist für uns selbstverständlich, dass Ihr nur Sport machen könnt, wenn die Kinder Euch gerade nicht brauchen.

Unsere Hengstenberg Gruppen für Eltern finden donnerstags zwischen Ehningen und Holzgerlingen statt. Es könnte jeweils bis zu 10 Erwachsene in einer Gruppe um 9 Uhr und um 11 Uhr und um 16 Uhr zusammen kommen. Je nach Ausdauer der Kinder sind wir 1-2 Stunden unterwegs. Bringt also etwas zu Vespern mit, eine Sitzunterlage und Wasser zum Hände waschen. Wir finden sicher ein schönes Plätzchen für eine Pause, wo liegend spielende Babys sich auf Eurer Picknickdecke beschäftigen können.

Dieser Kurs startet, sobald die Inzidenz im Landkreis Böblingen kontaktarmen Sport mit bis zu 10 Personen gestattet.

Kategorien
Babypflege im 1. Lebensjahr im 2. Lebensjahr nach Pikler Pikler-Fachleute schlaf Spielgruppe

Constanze Jehmlich

  • Seit 2019 in der Ausbildung zur Pikler Pädagogin
  • Physiotherapeutin
  • Mutter von 4 Kindern
  • Verheiratet
  • Am Leben mit Kindern interessiert
  • Fröhlich
  • Angetan von der Geduld und Begeisterungsfähigkeit der Kleinsten

„Der Säugling lernt im Lauf seiner Bewegungsentwicklung nicht nur sich auf den Bauch drehen, nicht nur das Rollen, Kriechen, Sitzen, Stehen und Gehen, sondern er lernt auch das Lernen. Er lernt, sich selbständig mit etwas zu beschäftigen, an etwas Interesse zu finden, zu probieren, zu experimentieren. Er lernt Schwierigkeiten zu überwinden. Er lernt die Freude und die Zufriedenheit kennen, die der Erfolg -das Resultat seiner geduldigen, selbständigen Ausdauer-für ihn bedeutet.“

Emmi Pikler

In meinem Spielraum möchte ich den Kindern und Eltern eine liebevoll vorbereitete Umgebung bieten, die die Kinder anregt und einlädt, frei und selbständig die Spiel- und Bewegungsmaterialien zu erkunden.

Es wird eine ruhige Atmosphäre geschaffen, die es den Eltern ermöglicht, ihre Kinder mit Achtsamkeit zu beobachten und sich so mit ihnen an ihren Fähigkeiten zu freuen.

Im Spielraum erleben die Eltern, dass Kinder sich in ihrem eigenen Tempo und Rhythmus entwickeln.

Durch meine Arbeit, die geprägt ist durch den pädagogischen Ansatz Emmi Piklers, möchte ich die Eltern unterstützen ihre Beziehung zu ihrem Kind zu vertiefen.

Den Ablauf im Spielraum gestalte ich so, dass es ein immer wiederkehrendes Begrüßungsritual gibt, das es den Kindern ermöglicht, anzukommen.

Danach haben sie Zeit, den Raum und die Materialien zu erkunden.

Gegen Ende singen wir ein bis zwei Lieder und beenden die Zeit im Spielraum wiederum mit einem kurzen Ritual.

Ergänzend zu dem Austausch im Spielraum ist in den Elternabenden Zeit und Raum tiefer über die Beobachtungen und über aufkommende Fragen zu sprechen.

Meine Spielraum Gruppen biete ich über die Familienbildungsstätte Asperg an. Sie unterscheiden sich nach Alter des Kindes bei Beginn des Kurses:

  • ab 4 Monate
  • ab 10 Monate
  • ab 18 Monate

Nach der Corona-Pause starten die Kurse wieder. Die Anmeldung geht direkt über die Familienbildungsstätte Asperg (dort nach Constanze Jehmlich suchen).

Interessierte können mich am besten über dieses Kontaktformular erreichen:

Constanze Jehmlich antwortet in der Regel innerhalb von 5 Werktagen