Kategorien
Selbständiges Spiel

spielen ist die Arbeit des kleinen Kindes

Dieser Satz wird Maria Montessori zugeschrieben, und jeder der Kinder beim Spiel erleben darf, wird feststellen, wie ernsthaft sie an ihrem Thema „arbeiten“.

Das können sie, wenn sie sich sicher geborgen fühlen, weil sie zuverlässig wissen, dass Erwachsene für sie da sind um ihre Grundbedürfnisse zu erfüllen.

Hilfreich für dieses hingebungsvolle Spiel ist eine sichere Umgebung, in der sich das Kind ungestört eine Zeit lang mit seinem Spielmaterial beschäftigen kann.

Je besser dieses Spielmaterial zu seinen aktuellen Interessen – seinem „Entwicklungsstand“ – passt, desto vielfältiger sind die Ideen und Spielformen des Kindes.

Von Heidi, Spielraum Leiterin

Spielraum Leiterin nach Pikler seit 2006 für Eltern mit Kindern von 0 bis 10 Jahren
Fortbildungen für Erzieher*innen: Einführung in die Pikler- und Hengstenberg-Pädagogik seit 2014

1 Antwort auf „spielen ist die Arbeit des kleinen Kindes“

Kommentare sind geschlossen.